Home
Nach oben

Maifest 2013 mit Baumkraxelwettbewerb

Steinebach, 5.5.2013

Nachdem im letzten Jahr ein neuer Maibaum aufgestellt wurde, veranstalteten wir in diesem Jahr ein „normales“ Maifest. Allgemein
heißt dass: weiß blauer Himmel, Blasmusik, frisches Bier und Gegrilltes und natürlich Tanzauftritte der Jugend und Erwachsenen.
Jedoch wollten wir auch etwas Spektakuläres anbieten und somit entschied die Vorstandschaft schon im Vorfeld, die Ausrichtung
des 2. Steinebacher Baumkraxelns. Die Vorbereitungen dazu wurden am Abend zuvor abgeschlossen, nämlich Baum anliefern,
Loch ausheben, Baum aufstellen und eingraben.

Am Sonntag Früh präsentierte sich das Wetter so wie es sein muss, weiß blauer Himmel und angenehme Temperaturen. Wie üblich
und seit vielen Jahre erprobt, wurden die Aufbauarbeiten innerhalb von ca. 2.5 Stunden erledigt: Grillstation, Kuchenverkauf,
Bierausschank und Biergarnituren aufstellen. Gegen 12.00 Uhr startete dann die Blasmusik Wörthsee (an dieser Stelle ein recht
herzliches "Vergelt’s Gott" fürs Aufspielen) mit der musikalischen Begleitung des Nachmittags. Und wie es sein soll bei Blasmusik
und Sonnenschein, schmeckt auch das Bier besser und somit füllte sich der Veranstaltungsort immer mehr, bevor es zum ersten
Programmpunkt kam, dem Auftritt der Trachtenjugend.

Zuerst waren unsere ganz Kleinen an der Reihe, die wie üblich reichlich Applaus für ihre Darbietung erhielten. Danach zeigten die
Jugendlichen den "Marschierboarischen", bevor unsere Burschen den Gästen einen „aufplattelten“.

Um 14.00 Uhr hieß es dann: wer wagt es, den ca. 14m hohen Baum rauf zu kraxeln. Natürlich trafen wir die notwendigen Vorkehrungen
um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. An dieser Stelle ein großes Kompliment an Thomas Lanzl für die professionelle
Durchführung, denn es sei schon vorab gesagt: alles verlief reibungslos.

Insgesamt meldeten sich 14 wagemutige Burschen und Männer an, um die Spitze des Baumes und die daran hängende
Glocke zu erreichen. Schnellster war dabei Simon Kahl, der die Aufgabe in 37 Sekunden meisterte, gefolgt von Thomas Aumiller und
Michael Jursch. Und natürlich waren alle Teilnehmer Sieger, denn man braucht schon eine Portion Mut, um sich dieser Aufgabe zu stellen.

Nach ca. der Hälfte der Teilnehmer, hatten dann die Volkstänzer ihren obligatorischen Auftritt und zeigen den Gästen den „Steiregger“,
den „Rheinländer“ und die „Holsteiner Dreitour“.

Gegen 19.00 Uhr ging ein sehr schöner Maitag und ein wundervolles, harmonisches Fest zu Ende. Aber nicht für alle, denn es hieß ja
auch noch alles aufzuräumen, aber auch diese letzte Aufgabe konnte bis gegen 22.00 Uhr gemeistert werden.

Weitere Bilder gibt es auch in der Bildergalerie unter Maibaum 2013