Home
Nach oben

Geschichte

D`Donarbichler waren nicht die erste trachtlerische Bewegung in Steinebach. Bereits im Jahre 1939, genauer gesagt am 30.04.1939
wurde auf Betreiben von Oberinspektor Karl Müller die Trachtengemeinschaft "Die Wörthseeer" ins Leben gerufen. Infolge Verstädterung
unserer Ortschaft gab es nur noch den Schiebertanz
und andere ausländische Tänze, so das Protokollbuch. Dem wollte man als
Gegenpol das Althergebrachte, Schöne, Heimische und Bodenständige entgegensetzen. Bereits einen Tag nach der Gründung war der
erste öffentliche Auftritt beim Maibaumaufstellen - in Miesbacher Tracht. Viele Auftritte bei Dorffesten und sonstigen Veranstaltungen
fanden großen Anklang bei der Bevölkerung.

Als 1939 der 2. Weltkrieg begann, standen viele Trachtler an der Front, um für das Vaterland zu kämpfen. In dieser Zeit verloren die
"Wörthseeer" drei ihrer Trachtenkameraden. Seit dem Jahre 1944 ruhte der Verein. Schon im August 1945 lebte der Verein unter neuem
Vorstand wieder auf. Das erste Treffen fand auf der Meilinger Höhe statt. Im April 1946 wurde die Genehmigung zur Wiedergründung erteilt.
Viele Heimatabende und Theateraufführungen wurden von der Bevölkerung dankbar aufgenommen, waren sie doch die einzige kulturelle
Abwechslung in den schweren Nachkriegsjahren. Im Jahre 1948 wurde der Verein bei der Gründung des Huosigaus in diesen Trachtengau
aufgenommen. Die letzten Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 1951 und weisen einen Mitgliederstand von 22 Personen auf.

Vorstände:     Toni Daum, in den Kriegsjahren
                     Jakob Baudrexel, in den Nachkriegsjahren
Musikant:      Johann Laut
Vorplattler:     Flori Tiefenthaler

Im folgenden, eine chronologische Aufstellung unserer Aktivitäten und Ereignisse, rückwirkend bis ins Jahr 1984

2014

... ein Jahr zum feiern, denn die Donarbichler werden 30 Jahr alt. Und natürlich fanden noch andere Aktivitäten mit vielen Höhenpunkten statt:

März: Jahreshauptversammlung und Gaufrühjahrsversammlung in Weilheim
April: Andechswanderung mit ca. 60 Teilnehmern
Mai: Maifest mit „Biertragelkraxeln“ und das Huosigau Jugendwertungsplattln in Grafrath mit einem hervorragendem 3. Platz von Franziska Aumiller und Sandra Gabler
Juni: ein Höhepunkt des Jahres war mit Sicherheit das Gaufest in Mammendorf und natürlich fand auch das jährliche Sonnwendfeuer statt
Juli: Der nächste Höhepunkt war das Seefest mit unserer Uraufführung des Fackeltanzes mit 24 Paaren
August: Zimmerausbau im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen
September: Huosigau Vortänzer- und Vorplattlerprobe in Steinebach
Oktober: ein wahnsinnig schöner 2 Tages Vereinsausflug nach Regensburg und dann das Fest des Jahres im Plabst Stadl: 30 Jahre Donarbichler.
Im Rahmen des Festes wurden Elisabeth Gabler, Jakob Aumiller und Rainer Gabler zu Ehrenmitgliedern ernannt.
November: Gauherbstversammlung in Merching
Dezember: Christkindlmarkt zum ersten Mal am Rathaus und Adventsfeier im Vereinsheim

2013

Auch wenn 2013 ein „normales“ Vereinsjahr war, fanden zahlreiche Aktivitäten statt mit folgenden Höhepunkten:

März: Jahreshauptversammlung und Ehrung für 25jährige Vereinszugehörigkeit Margit Beil,
Dr. Karin Bittlinger, Elfriede Goldau, Marion Mayr, Carolina Schleinitz, Martha Wegsweid, Peter Wegsweid,
Susanne Widmann, Hildegard Wihan, Nicole Winter und Stefan Woloski.
April: Jugendwertungsplattln, Andechswanderung
Mai; Maifest mit Baumstamm kraxeln
Juni: Sonnwendfeuer
Juli: Seefest mit Fischerstechen, Huosigau Standartenweihe in Diessen
September: Teilnahme am Schützen- und Trachtenumzugs des Oktoberfestes
Oktober/November: Mitarbeit im Trachtenkulturzentrum Holzhausen
Dezember: Christkindlmarkt, Adventsfeier

2012

… und schon wieder sind drei Jahre vorbei uns so heißt es einmal wieder: Neuwahlen
Die Vorstandschaft wurde erweitert um auch unserer Jugend mehr Mitwirkung und Mitsprache zu ermöglichen.
Somit sieht die neue Vorstandschaft folgendermaßen aus:

1.Vorstand

Jakob Aumiller

2.Vorstand

Manfred Sperling

Kassier

Rainer Gabler

Schriftführer

Elisabeth Gabler

1.Vorplattler

Peter Gabler

1.Vortänzer

Martina Jursch

Jugendwart

Claudia Hainzl

Beisitzer (Fähnrich)

Manfred Jursch

Beisitzer (Öffentlichkeitsarbeit)

Barbi Sperling

Beisitzer (2.Jugendleiter)

Regina Aumiller

Beisitzer (2. Vorplattler)

Andreas Sperling

Was war sonst noch los:
April: obligatorische Andechswanderung mit letztmaliger Einkehr beim Hubert in den „Südtiroler Stubn“
Mai: Maibaum aufstellen der Burschenschaft und Ausrichtung des Maifestes. Huosigau Jugendwertungsplattln in
Diessen mit zwei hervorragenden 2. Plätzen durch Andrea Gabler und Kilian Aumiller
Juni/Juli: Sonnwendfeuer und großes Seefest mit Fischerstechen
September: zweitägiger Vereinsausflug nach Süditrol, Besuch der Erdpyramiden sowie Stadtführung durch Bozen
Oktober: Durchführung Kirchweihtanz im Augustiner am See und Teilnahme am Huosigau Aktivwertungsplattln in Diessen

2011

Das Jahr war geprägt von den Nachwirkungen des Gaufestes 2009, denn 2 Jahre nach Ausrichtung, ist man mit der
Durchführung des Jugend- sowie Aktivwertungsplattln des Huosigau’s beauftragt. Außerdem stand das Jahr ganz im Zeichen:
„100 Jahre Huosigau“ mit den verschiedensten Aktivitäten. Jedoch der Reihe nach:

März: Jahreshauptversammlung und Ehrung für 25jährige Vereinszugehörigkeit für Christine Wols, Mathilde Hartl, Marion Adler,
Kurt Hoffmann und Helmut Künzel
April: Andechswanderung und Ausrichtung des Maifestes mit der erstmaligen Ausführung eines Baumkraxeln Wettbewerbes
Mai: Durchführung des Jugendwertungsplattln in unserer Turnhalle mit herausragenden Resultaten unserer Jugend wie z.B.
der 1. Platz von Daniela Sperling und der 3. Platz von Kilian Aumiller. Ein weitere Höhepunkt war die Teilnahme an den
58. Huosigau Heimattagen in Weilheim.
Juli: Tanzauftritte in Herrsching im Rahmen des „Klingenden Huosigau“ zusammen mit den Jaudesberglern aus Breitbrunn,
die Eichtaler aus Frieding sowie der Blaskapelle Frieding. Zusammen mit den Ampertalern aus Grafrath und musikalischer
Unterstütung von den Paartalern aus Merching, betreuten wir einen Tag lang die Huosigau Ausstellung in Polling.
Und natürlich durfte unser Seefest mit Fischerstechen nicht fehlen.
September: Ein weitere Höhepunkt der Huosigau Jubiläumsfestlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen, war eine Trachten
Sternwallfahrt nach Andechs. Morgens um 8.00 Uhr machten sich die Trachtler des Huosigau’s von Pähl, Herrsching,
Machtlfing und Frieding auf den Weg zum Kloster Andechs
Oktober: Vereinsausflug an den Chiemsee zur Landesausstellung  „Götterdämmerung – König Ludwig II.“ Anschließend fand das
Helferfest in unseren Vereinsheim, musikalisch begleitet von den „Lechrainer Spitzbuam“. Ende des Monats waren wir dann
Ausrichter des Huosigau Aktivwertungsplattln

2010

Ein Jahr zum „Durchschnaufen“, denn ohne Frage, das Jahr 2009 hat mit der Ausrichtung des Gaufestes, viel Zeit und Kraft
in Anspruch genommen. Das heißt aber nicht, dass bei und nichts los war:

März: Jahreshauptversammlung, die im Zeichen eine Rückblicks auf das Gaufest 2009 stand.
April: Jugendwertungsplattln in Geltendorf mit wiederum guten Leistungen unserer Jugend.
Mai – Juli: Ausrichtung unserer drei obligatorischen Feste: Maifest, Sonnwendfeuer und Seefest mit Fischerstechen.
August: Teilnahme an den 57. Huosigau Heimattagen in Diessen mit einer Zugbeteiligung am Festsonntag von über 70 Mitgliedern in Tracht
September: Vereinsausflug ins Zillertal mit einer Besichtung des Schloss Tratzberg, einer Führung durch die Spannagelhöhle
(auf 2.535 Meter Meereshöhe) und zum Abschluss, ein zünftiger Hüttenabend in der Zillertaler Musikantenalm „Kaser Mandl“
Oktober: Auftritt der Volkstänzer und Plattler auf der historischen Wies´n.
November: nach dem Motto: „es darf auch mal was Neues sein“ beschlossen wir ein Weinfest mit offenem Volkstanz zu veranstalten.
Zu der Veranstaltung konnten wir ca. 120 Gäste besuchen und wir hoffen dass wir das in 2011 steigern können.
Dezember: Weihnachtsfeier unterm Schirmzelt mit Nikolaus und Alphornbläsern
(detailierte Berichte findet man auch in den Bereichen „ Aktuelle Berichte“ und/oder „Archiv“)

… und für 2011 ist der Terminkalender schon ziemlich voll, denn Großereignisse wie das 100-jährige Jubiläum des Huosigau´s
sowie die Ausrichtung der beiden Gauwertungsplattln bei uns in Steinebach und geplante Teilnahme am Wiesnumzug,
stehen neben den jährlichen Standard Aktivitäten auf dem Programm.

2009

Keine Frage, die Ausrichtung der 56. Huosigau-Heimattage war das bestimmende Thema für die erste Jahreshälfte
(weitere Informationen und Berichte findet man unter der Rubrik „Gaufest 2009“.)

Nur noch so viel: es war mit Sicherheit eines der schönsten und erfolgreichsten Feste die Steinebach bis jetzt erlebt hat.
Dies war natürlich nur durch die vielen, unzähligen Helfer möglich, bei denen wir uns hiermit nochmals recht herzlich bedanken möchten.
Aber auch sonst war einiges los, mit folgenden Höhepunkten:

März
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Jakob Aumiller bedankte sich zuerst bei Markus Künzel und Thomas Jursch für ihre Arbeit und Unterstützung in der Vorstandschaft,
da beide aus persönlichen Gründen für eine Neuwahl nicht mehr zur Verfügung standen. Des weiteren legte Martina Jursch nach 24 Jahren
äußerst erfolgreicher Arbeit, ihr Amt als Jugendleiterin nieder. Die Nachfolge übernahm Monika Kahl, die bereits in den Jahren zuvor
Martina Jursch unterstützte. Zum neuen 2. Vorstand wurde Manfred Sperling gewählt.

1. Vorstandsvorsitzender

Jakob Aumiller

2. Vorstandsvorsitzender

Manfred Sperling

Kassier

Rainer Gabler

Schriftführerin

Elisabeth Gabler

1. Vorplattler

Rainer Gabler

2. Vorplattler/Vordreherin

Claudia Hainzl

1. Vortänzer

Martina Jursch

Jugendleiter/Beisitzer

Monika Kahl

Fähnrich/Beisitzer

Manfred Jursch

Öffentlichkeitsarbeit/Beisitzer

Barbi Sperling

April
Wie in jedem Jahr, war das Hauptereignis im April das Jugendwertungsplattln und Deandldrahn, bei dem wir uns wiederum
erfolgreich präsentierten. Dabei ist besonders der 3. Platz von Quirin Aumiller (Buam bis 9 Jahre) und der 2. Platz
von Daniela Sperling (Deandl 10-13 Jahre) zu erwähnen, denn damit waren die beiden für den Bayerischen Löwen 2009 qualifiziert,
bei dem sie gut Plätze im Mittelfeld erreichten.

Mai
Das Maifest 2009 war mal wieder ein besonderes Maifest, denn zugleich wurde von der Burschenschaft ein neuer Maibaum aufgestellt.

Juli: 10. – 13. Juli fanden die 56. Huosigau-Heimattage statt.

Oktober: Der diesjährige Vereinsausflug führte uns vom 9.-10. Oktober nach Wien.

November: Übergabe einer Spende von Euro 1.000,-- an das Urban-Dettmar Pflegeheim.

2008

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So war es nicht verwunderlich, dass in diesem Jahr, die Vorbereitungen
für die 56. Huosigau-Heimattage einen der Mittelpunkte unseres Vereinslebens darstellten. Aber der Reihe nach:

Januar: erstes Treffen mit der Biermösl-Blosn um sie für die Teilnahme an unserem Gaufest zu gewinnen.

April: Jugendwertungsplattln in Diessen. Auch in diesem Jahr konnte unsere Trachtenjugend mit Spitzenplätzen aufwarten.
Besonders zu erwähnen sind der 1. Platz von Kilan Aumiller (bis 9 Jahre), der 1. Platz von Andreas Sperling (14-16 Jahre) und
der 3. Platz von Daniela Sperling (10-13 Jahre). Damit waren alle drei für den „Bayerischen Löwen“ qualifiziert der in Planegg am
18. Oktober statt fand (siehe auch „Aktuelle Berichte“).

Mai – Juli: Wie immer waren diese Monate von unseren drei Festen geprägt, nämlich Maifest, Sonnwendfeuer und Seefest.
Auch in diesem Jahr waren alle Veranstaltungen sehr gelungen. Besonders erwähnenswert ist dabei dass Seefest, bei dem
wir mit unseren gegrillten Lachsforellen eine neue kulinarischen Besonderheit anbieten konnten. Auch nicht zu vergessen war
der erste öffentliche Auftritt unserer Goaßlschnalzer seit vielen Jahren.

September: Auch dieser Monat war mit einigen Höhenpunkten gespickt:

* Teilnahme an dem 85-jährigen Jubiläum unsers Patenvereins die Jaudesbergler
* Helferfest, dass im Rahmen eines traditionellen Ritterfestes abgehalten wurde
* und natürlich die Trachtenwallfahrt nach Altötting anlässlich des 125jährigen Bestehen der Trachtenbewegung in Bayern

Oktober: Fototermin für alle Mitglieder in Tracht bezügl. unseres 25jährigen Vereinsjubiläum in 2009

56. Huosigau-Heimattage: im März wurde der 20köpfige Festausschuss gewählt der sich im Laufe des Jahres fünfmal traf.
Desweiteren fanden vier Treffen der Schreibergruppe statt, sowie das erste Festzeichen basteln für alle Mitglieder.

Wie gesagt, große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und die Unterstützung aller Mitglieder ist notwendig um ein gelungenes
und schönes Gaufest in 2009 zu veranstalten.

2007

Das neue Jahr startete im Januar mit einem sehr interessanten Diavortrag von Rainer Aberl über den Jemen,
der Eindrücke und Einblicke in das Leben eines anderen Kulturkreises vermittelte.

Der Juni stand im Zeichen der 55. Huosigau Heimattage in Starnberg, bei denen wir natürlich zahlreich vertreten waren. Da wir die
56. Heimattage in 2009 in Steinebach ausrichten werden, war dies schon eine erste Möglichkeit sich einige Gedanken und
Anregungen zu holen. Während des Jahres fanden diesbezüglich Aktivitäten statt, wie z.B. Treffen mit möglichen Festwirten etc.

Ein sehr gelungenes Seefest konnten wir dann im Juli feiern, herrliches Wetter und eine Spitzenstimmung. Auch war dies seit
langem einmal wieder eine Gelegenheit unserer Volkstanzgruppe sich zu präsentieren und öffentlich aufzutreten.

Der diesjährige Vereinsausflug führte uns nach Füssen und Biberwier mit einem „Mammutprogramm“. Zur Einstimmung gab es eine
Sommerrodelpartie am Tegelberg, gefolgt von einer Tour durch Schloss Hohenschwangau. Nächster Programmpunkt war eine
ca. 2-stündige Schifffahrt auf dem Forggensee. Danach ging es weiter nach Biberwier, rauf auf 1620 m zur „Sunnalm“. Nach dem
Abendessen, Musik und Tanz, bildete ein Fackelzug zurück in Tal, den Abschluss eines wundervollen Ausfluges.

Und natürlich gibt es wiederum tolles von unserer Jugend zu berichten. Beim Jugendwertungsplattln des Huosigau in Geltendorf,
nahmen unsere Trachtenkinder mit großen Erfolg teil. Hervorzuheben sind dabei der 3. Platz von Franziska Aumiller und der jeweils
1. Platz von Peter Gabler und Andi Sperling. Somit waren die drei für den „Bayerischen Löwen“ in Steingaden qualifiziert. Einen
sensationellen 1. Platz belegte Franziska Aumiller sowie hervorragender Plazierungen von Andi Sperling (7.Platz) und
Peter Gabler (11. Platz). An dieser Stelle ein ganz besonderen Dank an unseren Rainer Gabler der seit Jahren die Jugend bestens
auf diesen Wettbewerb vorbereitet.

2006

Auch dieses Jahr war von Aktivitäten verschiedenster Art außerhalb des normalen Vereinslebens geprägt. Im Mai hatten wir eine
Abordnung beim Festabend der "D'Ammertaler" in Diessen wo neben musikalischen Darbietungen auch ein interessanter Vortrag
über die bayerischen Könige statt fand. Im selben Monat nahmen wir auch an der 1250 Jahrfeier Etterschlag teil.
Der Juli stand im Zeichen der Gauheimattage in Diessen mit Heimatabend und Festumzug. Der letzte offizielle Auftritt des Jahres
bestand in unserer Teilnahme am Trachten- und Schützenumzug des Oktoberfestes.

Durch einen 3. Platz beim Jugendwertungsplattlen und Deandldrahn des Huosigau, konnte sich Daniela Sperling in der Altersgruppe
bis 9 Jahre für den Bayerischen Löwen qualifizieren. Beim Bayerischen Löwen messen sich die besten Plattler und Dreherinnen aus
ganz Bayern, bei dem Daniela dann einen sensationellen 2. Platz belegen konnte.  

2005

Bei der alljährlichen Hauptversammlung fanden Neuwahlen zum Vorstand statt mit folgendem Resultat:

1. Vorsitzender

Jakob Aumiller

2. Vorsitzender

Markus Künzel

Kassier

Rainer Gabler

Schriftführer

Elisabeth Gabler

1. Vorplattler

Rainer Gabler

2. Vorplattler/Vordreherin

Claudia Hainzl

1. Vortänzer/Jugendvertreter

Martina Jursch

4 Beisitzer

Manfred Jursch, Thomas Jursch, Monika Kahl und Barbi Sperling

Der wiedergewählte 1. Vorstand Jakob Aumiller dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern Peter Wegsweid für sein 15. jähriges
Beisitzeramt und Bernd Zobel für 7. Jahre als 2. Vorstand.

Neben den normalen Vereins- und Festaktivitäten, war mit Sicherheit der 3-tägige Vereinsausflug nach Dresden vom 7. – 10. Oktober der Höhepunkt des Jahres. Das reichhaltige Ausflugsprogramm beinhaltete Aktionen wie Stadtrundgang, Abendessen im Pulverturm, Ausflug nach Bastei und vieles mehr

Im Jugendbereich wurden die Proben aller Altersgruppen auf einen Termin zusammengelegt um eine optimale Betreuung aller Kinder zu gewährleisten. Erwehenswert ist der 1. Platz bei der Quizmeisterschaft des Kreisjungendrings in Starnberg (Simon Kahl, Maxi Kraus, Sebastian Kraus und Andi Sperling), der der gesamten Trachtenjugend ein Hüttenwochenende auf der Max-Irlinger Hütte in Unterammergau bescherte.  

2004

Seit Anfang des Jahres, nach fast 20 Jahren, proben Volkstänzer und Plattler nun wieder gemeinsam. Ein schöneres Geschenk
konnte sich der Verein nicht machen. Moment, das stimmt nicht ganz, ein noch unerfüllter Traum ist ein Musikant, eine Herausforderung für die Zukunft.

2003

Entscheidende Änderungen traten mit Abstimmung der Mitgliederversammlung in Kraft. Die Satzung musste geändert werden.
Wiedergewählt wurde 1. Vorstand Jakob Aumiller, 2. Vorstand Bernd Zobel, Kassier und 1. Vorplattler Rainer Gabler,
Schriftführerin Elisabeth Gabler, Jugendwart und 1. Vortänzerin Martina Jursch und drei Beisitzer Manfred Jursch, Monika Kahl,
Peter Wegsweid. Trachtenwartin Frieda Gabler übernahm auch weiterhin unermüdlich und gekonnt das seit 1995 übernommene Ehrenamt.

Großes Umdenken fand derzeit in den Trachtenvereinen statt. Das Erforschen von Trachten in der Vergangenheit hatte schon
zu vielen Fehlanschaffungen geführt. Der Leiter des TrachtenInformations Zentrum Benediktbeuern, Alexander Wandinger präsentierte vergangenes Jahr, im Circus-Krone die vielfältig getragenen Trachten. Aus diesem Grund zeigte der Gau im Vereinsheim ein Video "Tracht ist Mode".

Zum Maifest konnte der Verein die Schemlinger aus Ungarn begrüßen. Der mehrtägige Aufenthalt gestaltete sich durch
Ausflüge und Zusammenkünfte im Ort.

Ein großes Ereignis brachte die 100-Jahr-Feier der Eisenbahnstrecke Pasing-Herrsching. D`Donarbichler beteiligten
sich mit der Vorführung der "Münchner-Francaise".

Eine lustige Isar-Floßfahrt und der 2. Kirtatanz rundeten das Jahr ab.  

2002

"Der Zahn der Zeit" zeigte sich auch bei den Trachtenvereinen. D`Donarbichler konnte man jetzt weltweit besuchen. Mit neuem
Internet-Anschluss unter www.donarbichler.de. Der Euro hielt Einzug.

Zur 100-Jahr-Feier der Stadt Starnberg nahm der Verein am Umzug teil und führte dabei eine alte Dreschmaschine, gezogen
von einem Oltimer-Bulldog mit.

Erwähnenswert war auch die Bürgermeisterwahl des Gründungsmitglieds Peter Flach, der auch 6 Jahre 2. Vorstand war.

Stuttgart

Der Verein lud alle Gauvereine zur Gauvorplattler- und Volkstanzprobe in das Vereinsheim ein. Am 18.10.02 fand der
1. Wörthseeer Kirtatanz statt, zünftig aufgespielt von der Plamaberg-Musi.
 

2001

In der Jahreshauptversammlung standen wieder Wahlen an. Nur ein Beisitzeramt wurde neu belegt. Monika Kahl übernahm den Platz.

Im vergangenen Jahr besuchte d`Donarbichler eine deutsch-stämmige Tanzgruppe aus Ungarn. Daraufhin wurde zum Weinfest nach
Schemling in 2001 eingeladen. Kurzentschlossen wurden
die Koffer gepackt und eine 6-tägige Reise ins schöne Ungarn angetreten.
Die Gastfreundschaft veranlasste die Trachtler zur Rückeinladung im nächsten Jahr zur Maizeit. Viele schöne Eindrücke hinterließ diese Reise.

Sehr gelungen war auch ein vom Verein organisiertes Gausingen- und musizieren.

Einen fast unerreichbar geglaubten 1. Platz beim Wertungsplatteln erhielt Claudia Jursch. Damit bestand die Möglichkeit, am
Wettbewerb "Bayer. Löwe", der bayernweit ausgetragen wurde, teilzunehmen.
 

2000

Nur eine Trambahnfahrt durch München, die Teilnahme zum 50. Priesterjubiläum von Pfarrer Schnitzler und Gratulation zum 100. Geburtstag von Elisabeth Gruber wichen vom sonstigen Vereinsleben ab.  

1999

Leider konnte sich Vorplattler Gottfried Aumiller jun. bei den Wahlen nicht mehr zur Verfügung stellen. Nach 15 Jahren hatte
ihm der Verein viel zu verdanken. Vor allem die Plattler hofften, dass er wieder Zeit finden würde, dieses Amt zu bekleiden.

Neu gewählt wurde:
1. Vorplattler Rainer Gabler in Personlunion mit dem Kassier
2. Vorstand Bernd Zobel

Große Persönlichkeiten waren in Wörthsee beheimatet. So auch Anni Zeilermeier. Die von ihr geschriebenen Gedichte wurden
in ihrem Beisein an einem Gedichteabend vorgetragen.

Am 10. Oktober 1999 war es dann soweit. Nach 6173 Stunden Arbeit konnten Trachtler und Feuerwehrler stolz ein gut gelungenes
Vereinsheim einweihen. Endlich hatte das Suchen nach einem
Übungsraum ein Ende. Pfarrer Schnitzler gab seinen Segen und
wünschte allen Beteiligten ein friedvolles Miteinander.

In den Bayerischen Wald zog es die Donarbichler in dem Jahr. Sylvester wurde im Vereinsheim eine große Millenium-Party gefeiert,
um das neue Jahrtausend zu Begrüßen.
 

1998

Am 24. April 1998 konnte die Auinger Marienkapelle und am 18. Juli 1998 der Wörthseeer BAB-Tunnel eingeweiht werden.
An beiden Ereignissen nahm der Verein teil.

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte wurde am 7. Juli 1998 gesetzt, die Grundsteinlegung des Vereinsheims. Bereits Ende
des Jahres hatten Trachtler und Feuerwehrleute 2.700 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. Man hoffte, im nächsten Jahr die
Einweihung feiern zu können.
 

1997

Schon im 2. Jahr trafen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Strandbad Raabe. Wahlen standen an, die Vorstandschaft wurde wiedergewählt.

Am 30.05.1997 setzten sich Delegierte der Freiwilligen Feuerwehr Steinebach/Auing und dem Trachtenverein D`Donarbichler zusammen, um über ein gemeinsames Vereinsheim zu sprechen. Der Grund neben dem Feuerwehrhaus gehörte der Gemeinde.
Mit viel Eigeninitiative der Vereine sollte dort ein Feuerwehr- und Trachtenheim entstehen.

Das Seefest musste in letzter Minute vom Freibadeplatz in die Aumiller-Halle verlegt werden, weil das Wetter einen Strich durch
die Rechnung machte.

Schönes Wetter hatten die Trachtler dagegen bei der schönen zweitägigen Reise nach Südtirol.

Am 29. Oktober 1997 fand im Augustiner am Wörthsee ein Vortrag über Haus- Orts- und Flurnamen als Zeuge der Geschichte
im Raum Wörthsee mit dem Historiker, Volkskundler und Germanist Dr. Bauer, statt. Das nahm der Verein zum Anlass, eine
weitere Sparte "Heimatgeschichte" zu gründen. Da sich nicht nur Vereinsmitglieder für die Nachforschungen zur Verfügung
stellten, wurde bereits einen Monat danach, am 24.11.1997 eine eigenständige Arbeitsgemeinschaft daraus.
 

1996

Zwei Jahre nach Ausführung der Heimattage waren die Vereine verpflichtet das Jugend- und Aktivwertungsplatteln auszurichten.
Im Friedinger Vereinsheim (Saal gemietet) und der Wörthseeer Turnhalle fanden deshalb die Wettbewerbe in dem Jahr statt.

Im Vergleich dazu war die Isar-Floßfahrt, die im September gemacht wurde, auf eine andere Art und Weise aufregend.  

1995

In der Jahreshauptversammlung hätte gar nicht gewählt werden müssen, die Vorstandschaft blieb vollkommen gleich.

Cirka 40 Aktivitäten bewältigte der Verein jedes Jahr. Zu den schon traditionellen Veranstaltungen auch Beteiligung an kirchlichen Festen, Abordnungen u.s.w.. Zum Dank wurde der alljährliche Vereinsausflug eingeführt, 1995 gings in den "Mittleren Schwarzwald".  

1994

Ein ganz besonderes Jahr. Der Verein wurde 10 Jahre alt und übernahm am 16. und 17. Juli 1994 die 46. Huosigau-Heimattage.
64 eingekleidete aktive und passive Donarbichler, 53 Kinder und 138 fördernde Mitglieder freuten sich auf das Jubiläum. Hier zeigte
der Verein seinen großartigen Zusammenhalt. Beispielsweise der Zeltabbau. In drei Stunden mussten 32 Tonnen Fußboden und

16 Tonnen Biergarnituren bewegt werden. Der Zeltmeister war von dieser Hilfsbereitschaft überwältigt. Auch die vorangegangenen
Arbeiten der letzten Monate bewiesen, wie gut organisiert der Verein war. Noch Monate später wurde von diesem schönen Fest erzählt.

Auch ein Huogartabend, eine Abordnung zum Eintrittsbesuch des Bundespräsidenten im Hofgarten und ein wohlverdienter Ausflug
nach Salzburg zählten zu den Besonderheiten.
 

1993

Die Wahlen brachten einen neuen 2. Vorstand hervor, Peter Flach. Auch ein Beisitzer musste neu belegt werden. Hans Widmann
übernahm ab sofort dieses Amt. Eine interessante Herausforderung stellte sich dem Verein, mit der Organisation des Gaujugendtages.

Der Höhepunkt des Vereinsausfluges ins Allgäu war ein Viehscheid, besser bekannt als Almabtrieb.  

1992

In dem Jahr stand ein erneuter Wechsel des Übungsraumes an. Der Fleischmannwirt Karl-Heinz Schneider heizte den Saal nicht und duldete den Verein mehr schlecht als recht. Im April wurde in den Pfarrsaal gewechselt. Auch der Standort des Sonnwendfeuers wurde vom Hochstaudenweg zur Keilwiese verlegt. Eine Reise nach Kaprun wurde für dieses Jahr ausgesucht.  

1991

Die Wahlen in diesem Jahr brachten nicht viel Neues:
Der 2. Vorplattler wurde durch den 1. Vortänzer ersetzt. 1. Vortänzer in Personalunion Jugendwart wurde Martina Jursch. Drei Beisitzer Manfred Jursch, Theo Aumiller und Peter Wegsweid ergänzten die Vorstandschaft.

Ein Ausflug führte d`Donarbichler dieses Jahr nach Reith und auch die Kinder durften ein paar schöne Tage an einem Hüttenwochenende in Hinterhornbach-Lechtal verbringen. Martina Jursch war nicht nur bemüht den Kindern tanzen und die Pflege von Brauchtümern beizubringen, sie unternahm auch viele zahlreiche Ausflüge und verstand es, der Jugend die wahren Werte näher zu bringen.

Im Herbst durfte der Verein das Gausingen abhalten. Gesangs- und Musikgruppen von Weilheim bis Fürstenfeldbruck (Huosigau) gaben musikalisch ihr Bestes.  

1990

Am 14.05.1990 wurde eine weitere Sparte des Vereins gegegründet: "d´Donarbichler Goaslschnalzer". Auch sie hatten unter der Leitung von Manfred Jursch und Oliver Kahl mit ihren bis zu 3,5 Meter langen Goasln schon einige Auftritte, wie beispielsweise in Kirchanschöring.

Erfreulich war auch der Zusammenschluss einer Deandl-Gesangsgruppe , "die Donarbichler-Sängerinnen". Leider hatte sich sonst
musikalisch im Verein noch nichts entwickelt, auch ein Musikant wurde dringend gesucht. Hans Pauker vom Patenverein half mit seiner Quetschn oft aus.

Zu den schon üblichen Festen und vielen weiteren Aktivitäten nahm der Verein beim Staatsempfang von Bundeskanzler Kohl mit dem franz. Staatspräsidenten Mitterand teil. Auch ein Fernsehauftritt in Bad Kohlgrub und ein Vereinsausflug nach Berchtesgaden waren eine Bereicherung.  

1989

Zur Jahreshauptversammlung am 08.03.1989 wurde wieder gewählt. Die Vorstandschaft blieb, neu gewählt wurde nur:

1. Beisitzer Ingrid Gabler
2. Beisitzer Kurt Hoffmann
Die Vorstandschaft wurde erweitert. Jugendwart Martina Jursch kam dazu.

Der Mitgliederstand zum 08.03.1989:
75 Passive, 51 Aktive, 47 Kinder. Bereits nach 5 Jahren waren d`Donarbichler auf 173 Mitglieder angewachsen.

Maifest, Sonnwendfeuer und Seefest waren schon sehr beliebte Aktivitäten. Eine Trachtenwallfahrt nach Altötting, ein Vereinsausflug nach
Kitzbühel und die erste Teilnahme am Oktoberfest Trachten-und Schützenzug rundeten das Vereinsjahr ab.
 

Erwähnenswert war auch die Wahl des 1. Vorplattlers Gottfried Aumiller jun. zum 2. Gauvorplattler am 18.11.1989.  

1988

Nach eineinhalb Jahren und mehr als 30 Festausschuss- und Vorstandschaftssitzungen war es dann soweit. Am 10 Juli 1988 konnte die neue Vereinsfahne geweiht werden. Die Schirmherrschaft übernahm Bürgermeister Hermann Dorbath. Pfarrer Schnitzler, Fahnenmutter Frieda Aumiller, Fahnenbraut Claudia Hellmeier und die Fahnendeandln Alexandra Adler, Elisabeth Aumiller, Karolina Bingel, Christine Gabler, Petra Goßmann, Tanja Künzel, Fähnrich Manfred Jursch, Fahnenbegleitung Josef Obermeier und Kurt Hoffmann freuten sich auf die ehrenvolle Aufgabe, die Weihe zu vollziehen.

Pünktlich zum Fest wurde auch die neue "bodenständige" Tracht fertig. Diese wurde bei den Feierlichkeiten der Bevölkerung vorgestellt. Als Patenverein standen ihnen "D`Jaudesbergler Breitbrunn" zur Seite. Deren heutiger Vorstand Max Himsl war es auch, der den Verein vor und während der Gründung mit Rat und Tat unterstützte.

1987

Am 27. Februar 1987 begann ein Volkstanzkurs, der den Teilnehmern sehr gefiel. Viele Tänzer dieses Kurses wurden Mitglied im Trachtenverein.
Bald schon reichte der reguläre Probeabend nicht mehr und die Gruppen teilten sich in Volkstanz- und Plattlergruppe.

Die Jahreshauptversammlung brachte nur einen kleinen Wechsel, neu gewählt wurde nur:

2. Vorplattler Theo Aumiller
1. Beisitzer Thommy Varga
2. Beisitzer Ingrid Gabler

Die Jahresversammlung und ein Starkbierfest wurden im Seerestaurant Fleischmann abgehalten. Es folgten ein Maifest und Sonnwendfeuer und ein Seefest, an das man sich noch heute erinnert. Ein Traumsommerabend. Kein Plätzchen war mehr frei und fast schon alles ausverkauft, als zwei Stunden nach Festbeginn ein Platzregen die Gäste panikartig vertrieb. Die Vereinsmitglieder brachten sich im Aumiller-Anbau in Sicherheit, nachdem sie im strömenden Regen alles Hab und Gut ins Trockene gebracht hatten.

Am 14. November 1987 wurden d`Donarbichler in den Huosigau aufgenommen. Nach vielen teils hitzigen Aussprachen bezüglich der Tracht, hatte man sich auf die "Wörthseeer Volkstracht" geeinigt. Auch die Eintragung im Vereinsregister konnte am 23. Dezember 1987 vollzogen werden.  

1986

Im Jahr 1986 musste der Verein das Vereinslokal wechseln. Das Stampfen mit den genagelten Schuhen machte den Boden kaputt, außerdem wurde "der Raabe" verkauft. Die Jahreshauptversammlung fand noch darin statt, dann wurde zum "Fleischmann" gewechselt. Nach Sonnwendfeuer und Etterschlager Pfingstfest organisierte der Verein ein Seefest mit Seespielen (Piratenfloß). Auch eine weitere Reise nach Bad Gandersheim war ein Erlebnis.  

1985

In der 1. Jahreshauptversammlung am 29.03.1985 wurde wiedergewählt, da ein Satzungsentwurf erst erarbeitet werden musste.

Die Vorstandschaft blieb, neu gewählt wurde nur:
2. Vorstand Edgar Varga
1. Beisitzer Karolina Bingel
2. Beisitzer Josef Obermeier

Der Verein hatte sich bereits auf 70 Mitglieder vergrößert. Es wurde das erste Sonnwendfeuer am Hochstaudenweg und das erste Seefest mit Fischerstechen veranstaltet. Ende August wurden die Trachtler ins Altstadtfest nach Bad Gandersheim in Norddeutschland eingeladen, wo die ersten großen Auftritte stattfanden.

1984

"Trachtenverein D`Donarbichler",Steinebach:
und Deandldrehn fanden, wurde damals schon der Gedanke an eine Vereins-
gründung in Erwägung gezogen.
27 Personen waren es dann schließlich, die zur Gründungsversammlung am 15 März 1984 zum Gasthof Raabe" kamen.
Um 21.30 Uhr stand dann fest: Die Gemeinde Wörthsee hat einen neuen Verein, den "Trachtenverein D`Donarbichler", Steinebach.

Der damalige Vorstand bestand aus:

1. Vorstand             Jakob Aumiller
2. Vorstand             Martin Arlt
Kassier                   Rainer Gabler
Schriftführerin          Elisabeth Aumiller
1. Vorplattler           Gottfried Aumiller
2. Vorplattler           Peter Seethaler
1. Vereinsdiener      Edgar Varga (später Beisitzer)
2. Vereinsdiener      Monika Aumiller (später Beisitzer)
1. Inventarwart         Thomas Schöpf
1. Inventarwart         Christl Grenzebach

Noch im selben Jahr, am 28. Juli 1984 folgte das Gründungsfest, bei dem sich der Verein der Öffentlichkeit mit einem Stadlfest (Plabst-Stadl) vorstellte. Der neu gewählte Bürgermeister Hermann Dorbath wünschte dem Verein viel Glück. Schon ein Jahr nach der Gründung, am 21.03.1985, fand sich eine Jugendgruppe zusammen, die sich unter der Leitung von Martina Jursch ständig vergrößerte.