Home

Unser G'wand

Hintergrund

Als wir 1984 unseren Trachtenverein gründeten, stand der Wunsch nach einer Tracht ganz oben an. Zuerst dachten wir daran uns in der Miesbacher Tracht
zu kleiden, wie es der Vorgängerverein „Die Wörthseer“ getan hatte, doch nach vielen Überlegungen war man zu dem Schluss gekommen: bodenständig
muß unsere Tracht sein.
Was unsere Vorfahren getragen haben ist maßgebend und soll erhalten werden. Dadurch angeregt, begannen wir mit
umfangreichen Recherchen.
Votivtafeln, Zeichnungen und Litographien aus der näheren Umgebung halfen uns eine passende Tracht zu finden.

                                                                                    

In alten Aufzeichnungen fanden wir auch die Möglichkeit in unsere Tracht persönliches Geschmacksempfinden einzubringen.
So kam es unter Mithilfe des Gau’s zu einer Neugestaltung der Donarbichler Tracht aus verschiedenen überlieferten Elementen mit folgenden Kriterien:

- sie soll tanzfähig sein
- es soll keine reine Fischertracht sein
- sie soll einheitlich sein
- die Farben blau, grün und silber sollen vordergründig sein

Zu unserer Fahnenweihe im Jahre 1988 konnten wir voller Stolz unsere Tracht zum ersten Mal öffentlich präsentieren.

Und so sieht sie nun aus unsere Tracht:

Die Frauentracht

Die Frauen tragen einen dunkelgrünen, aus vier Metern Stoff gestiftelten Rock mit zwei untenliegenden Samtbändern und einer schwarzen
Besenlitze als Rocksaum. Darüber wird eine seidene Schürze in den Fraben grün, blau und silber getragen. Dazu kommen weiße Baumwollstrümpfe,
Unterrock und Tanzhose mit breiten Spitzen. Obenherum wird ein schwarzes, meist seidenes, mit Fischgräten versteiftes Mieder getragen, das mit
einer 4-5 Meter langen, echt silbernen Erbskette geschnürt wird und mit verschiedenen Talern und einem Miederstecker geschmückt werden kann.
Darunter trägt man eine weiße, spitzenbesetzte Baumwollbluse.
Den Abschluß bildet ein grünes Jackerl, das bis zur Taille reicht und mit weiten, gestiftelten Puffärmeln versehen ist. Die Jacke ziert eine
Einrahmung mit einem 4 cm breiten Seidenchiffon und zwei Talerknöpfen am oberen Halsausschnitt. Die Schuhe bestehen aus schwarzem
Leder mit einer silbernen Schnalle.
Als Kopfbedeckung dient ein flacher Hut, mit einer 6 cm Krempe aus schwarzem Velour, geschmückt mit einer zwei- oder dreireihigen Goldkordel.
Alle unverheirateten Frauen tragen statt dem Hut ein sogenanntes „Kranl“. Dieses wird eigenhändig angefertigt und besteht aus Gold- und
Silberdrähten mit vielen kleinen Perlen oder Glaskugeln.
Als Schmuck kann sowohl eine Filigranschließe mit schwarzem Flor als auch eine mehrreihige Kropfkette, Ohrringe, Armbanduhr und Armband
aus Silber mit Granaten getragen werden.

                                                                                 

Die Männertracht

Die Männer tragen nach Wahl eine kurze oder lange schwarze Lederhose mit altweißer Stickerei. Dazu werden Schafwollstrümpfe und flache
schwarze Lederschuhe mit Silberschnallen getragen. Die Hosenträger bestehen aus schlichtem schwarzen Leder, der Steg ist bestickt mit dem
Vereinsemblem, einer Ansicht des Donarbichels.
Über einem weißen Baumwolltrachtenhemd wird eine mit 12 Silberköpfen besetzte rote Weste getragen. Das Bünderl besteht aus dem gleichen
Stoff wie die Damenschürze.
Die dunkelgrüne Jacke zieren insgesamt 12 Silberknöpfe und eine schwarze, 3 cm breite Einfassung am Kragen.
Als Kopfbedeckung dient ein mittelhoher Hut mit einer 5 cm Krempe aus schwarzem Velour. Er ist geziert mit einer vierreihigen Goldkordel
sowie einer Fischreiherfeder. Eine silberne Taschenuhr, sowie ein Trachtenmesser kann als Schmuck verwendet werden.

                                                                                

Die Mädchentracht

Die Mädchen tragen einen roten, gestiftelten Rock mit einer weißen, spitzenbesetzten Baumwollschürze. Obenherum wird ein schwarzes
Samtmieder getragen, das mit einer silbernen Kette geschnürt wird.
Darunter trägt das Mädchen eine weiße, spitzenbesetzte Baumwollbluse, sowie Tanzhose, Unterrock und weiße Baumwollstrümpfe.
Darüber wird ein schwarzes, taillenlanges Jäckchen mit Puffärmeln getragen. Die schwarzen Lederschuhe haben Silberschnallen.
Den Abschluss bildet ein Samtband um den Hals und das sogenannte Kranl als Kopfschmuck. Wie bei den Frauen, wird das Kranl
eigenhändig angefertigt.

                                                                                

Die Burschentracht

Die Burschen tragen eine kurze, schwarze, weiß ausgestickte Lederhose mit schwarzen Hosenträgern aus Leder. Den Steg ziert der
gestickte Vereinsname. Ebenso wie bei den Männern, werden dazu weiße Schafwollstrümpfe und schwarze Lederschuhe, teils mit
Silberschnallen, getragen.